Sonntag, 29. Mai 2016

Ein Traum in Creme und Altrosa



Man könnte meinen das mehrstöckige Torten aufwendig sind...dachte ich bis zu dieser Hochzeitstorte auch.

Es war gar nicht so einfach so eine hohe Torte zusammenzusetzen und sie gleichmäßig einzudecken.
Die Farben kamen mir sehr entgegen und mit der passenden Schlaufe, die ich aus einem Satinband um die Torte gebunden habe, sah diese noch etwas edler aus.

Die Rosen habe ich aus Blütenpaste geformt und danach mit Puderfarben bemalt und unter Wasserdampf fixiert. 




Die Perlen um den Tortenrand mache ich noch immer selbst. Es gibt ja mittlerweile auch Silikonmoulds mit denen man solche Perlen schneller formen kann, aber ich greife immer noch zu der etwas aufwendigeren Methode, diese von Hand zu formen. Wenn die Perlen ausgehärtet sind gebe ich sie zusammen mit der gewünschten Puderfarbe in einen Gefrierbeutel und schüttle sie kräftig durch, so dass alle mit der Farbe bedeckt sind.

Dann gebe ich die Perlen in ein Sieb und halte sie kurz über Wasserdampf. Dabei den Sieb immer in Bewegung halten, damit sie von allen Seiten den Dampf abbekommen.

Dann auf Backpapier geben und trocknen lassen.




 

Donnerstag, 19. Mai 2016

Hochzeitstorte in Bordeaux


 



Ich finde es immer wieder faszinierend das man schon einige Hochzeitstorten gemacht hat, aber die Geschmäcker doch so verschieden und vielfältig sind das sie immer wieder anders aussehen.

Farblich sind ja keine Grenzen gesetzt, meine Favouriten sind allerdings, eher die schlichten Torten, also mit wenig Schnick Schnack und Deko.

Diese Torte hat mir persönlich sehr zugesagt, farblich und von der Größe her war sie perfekt. Ja ich weiß, Eigenlob stinkt...aber das musste jetzt mal gesagt werden.

Die Gefahr bei mehrstöckigen Torten ist immer, das die unterste Torte irgendwann nachgibt, was man allerdings mit speziellen Konstruktionen verhindern kann. Bei einer 2 stöckigen muß man nicht unbedingt mit Strohhalmen oder Holzstützen arbeiten, aber ich persönlich mach das immer, egal wieviele noch oben drauf platziert werden.

Die Rosen habe ich wie immer mit Blütenpaste modelliert und anschließend mit Puderfarbe bemalt und unter Wasserdampf fixiert, genauso die beiden Buchstaben des Ehepaares.


 

Donnerstag, 12. Mai 2016

Bin wieder da!!!..und bringe Euch einen BB 8 mit

Hallo Ihr Lieben,

ja es ist doch jetzt schon fast 1 Jahr her das ich hier etwas gepostet habe, man sollte nicht glauben wie schnell die Zeit vergeht.
Ich hoffe Euch geht es allen soweit gut und ihr backt genauso fleissig wie ich.
Auch wenn ich mich nicht gemeldet habe heißt das natürlich noch lange nicht das ich untätig war, somit könnt ihr Euch in nächster Zeit auf einige Torten freuen.

Den Widereinstieg feiere ich heute mit einer Kindertorte.
Star Wars ist ja in aller Munde und als ich gebeten wurde für einen jungen Mann eine BB-Torte zu backen, dachte ich erst..ja klar..ein schönes Bild oder eine Miniaturausgabe des Roboters...naja, was soll ich sagen...es wurde eine 3 D Torte gewünscht...





Zuerst einmal musste ich mich natürlich informieren was ich da überhaupt modellieren sollte. Star Wars kenne ich zwar aber die ganzen Gestalten die da so mitwirken sind mir so gar kein Begriff.

Als ich dann das Bild dazu hatte, war mir klar...das wird nicht einfach.
Den Körper habe ich mit einer Halbkugel-Backform gebacken, das Ganze natürlich 2 Mal. Diesen dann zusammengesetzt und mit Massa Ticino Tropic überzogen.

Den Kopf habe ich aus einer kleinen Halbkugel geformt und auf eine Minitortenplatte gesetzt und das ganze mit einem langen Holsstab in der großen Kugel fixiert.

Es hat mich natürlich rießig gefreut, als ich gehört habe das die Torte super ankam und sich der Kleine rießig darüber gefreut hat.
Das sind dann wieder diese Momente in denen ich das Backen so sehr liebe !!




Samstag, 18. Juli 2015

Panna Cotta mit Maracuja-Nektarinenhaube

Ein ganz liebes Hallo Ihr Lieben....
Hoffe ihr habt die Hitze der letzten Tage gut überstanden und seid fleissig am Grillen und Eis essen gewesen?!
Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber bei Temperaturen über 30° Grad stelle ich mich nur ungern lange in die Küche, aber Rezepten sei Dank gibt es ja genügend Speisen die Ruck Zuck gemacht sind und einem nicht noch von innen aufwären :-)

Bei den Desserts ist es da ein wenig einfacher, aber jeden Tag Eis wird dann auf die Dauer doch langweilig.
Zu meinen Lieblingsdesserts zählt eindeutig Panna Cotta. Und gerade im Sommer mit frischen Früchten schmeckt diese einfach traumhaft!

Panna Cotta ist wirklich schnell gemacht und von daher könntet ihr diese Leckerei die ich Euch heute vorstelle noch für den heutigen Abend vorbereiten ♥

Anstelle des Vanillezuckers könnt ihr natürlich auch eine Vanilleschote verwenden. Bisher hatte ich die Erfahrung gemacht das sich nach dem erkalten die Vanille am Boden abgesetzt hatte und das sah etwas unschön aus.






Zutaten für 2-3 Portionen

400g Sahne
50g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Blatt Gelatine

2-3 Nektarinen
350ml Maracujasaft
1,5 Blatt Gelatine


Die Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen.Die Sahne mit dem Zucker und dem Vanillezucker in einen Topf geben und aufkochen. Ca. 5 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. 

Die Gelatine ausdrücken, Topf vom Herd nehmen und die ausgedrückte Gelatine unter Rühren darin auflösen.

Die Sahnemischung in Gläser füllen und für gut 2-3 Std kalt stellen.

Die Nektarinen halbieren, Stein entfernen und in kleine Stückchen schneiden. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Maracujasaft in einen Topf geben und kurz aufkochen, ausgedrückte Gelatine darin auflösen.

Die Nektarinenstückchen auf der Panna Cotta verteilen und den Maracujasaft darübergießen. 
Nochmals für 1 Std kalt stellen.