Sonntag, 13. April 2014

Joghurt-Quark-Herz mit Himbeerhaube....und ein Testpäckchen von Kaiser Backformen ♥

Oh wie habe ich mich gefreut....letzte Woche kam ein Päckchen von der Firma Kaiser Backformen bei mir an. Mein Herz hüpfte wie wild....so muß sich ein kleines Kind fühlen wenn Weihnachten, Ostern und Geburtstag zusammenkommen :)

Als ich es geöffnet hatte musste ich mir erstmal setzen, denn mit so vielen und tollen Produkten hatte ich jetzt doch nicht gerechnet.



Eine digitale Back- und Küchenwaage, 4 verschiedene kleine Papierbackförmchen ( je 75 Stück ), 1 Flexo`Belle 6er Herz-Form und 1 Flexo`Belle 6er Rosenform.

Natürlich wollte ich sofort mit dem Testen loslegen und für mein erstes Rezept habe ich mich für die  Flexo`Belle Herz-Form entschieden. Zuerst wollte ich kleine Kuchen darin backen, aber nachdem ich mir die anderen Produkte nochmals angeschaut habe, viel meine Entscheidung doch auf etwas cremiges.

Bevor ich nun die getesteten Produkte bewerte habe ich Euch nun das erste Rezept. Die anderen Produkte mit Rezepten folgen die nächsten Wochen.






Joghurt-Quark-Herz mit Himbeerhaube

250g Himbeeren ( frisch oder tiefgefroren )
1 gestr. EL Puderzucker
3 Blatt Gelatine


250g Magerquark
150g Naturjoghurt
60g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
5 Blatt Gelatine

3 Blatt Gelatine 10 Min.in kaltem Wasser einweichen.

Die Herzförmchen mit kaltem Wasser ausspülen.

Die frischen Himbeeren waschen und in eine hohe Rührschüssel geben. Die gefrorenen Himbeeren auftauen lassen und ebenfalls in eine hohe Rührschüssel geben. Die Himbeeren mit Hilfe eines Pürierstabes mit 1 EL Puderzucker pürieren und anschließen durch ein Sieb streichen.

Das Himbeermark in einen kleinen Topf geben und erwärmen. Die Gelatine ausdrücken, zu dem Himbeermark geben und darin unter Rühren auflösen.

Das Himbeermark auf die 6 Herzförmchen verteilen und mind. 2 Std kalt stellen.

Für die Creme 5 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Quark mit dem Joghurt, Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und in einem Topf bei geringer Hitze auflösen. 1-2 EL der Creme dazugeben, gut verrühren und dann zu der restlichen Creme geben und unterrühren. Die Creme auf dem Himbeermark verteilen und nochmals für gut 2-3 Std kalt stellen.

Zum herauslösen  die Förmchen kurz unter heißes Wasser halten, die Ränder etwas drücken um die Creme vom Rand zu lösen und auf einen Teller stürzen. Man kann die Förmchen auch von unten nach oben stülpen und so das Creme-Herz herauslösen und auf einen Teller stürzen.

Mit weißen Schokoladenraspeln verzieren und sofort genießen!






Getestete Produkte:

- digitale Back-und Küchenwaage
- Flexo`Belle 6er Herz-Form

Die Waage kam bei diesem Rezept sofort zum Einsatz. Sie lässt sich ohne Probleme bedienen und auch kleinere Mengen lassen sich damit wunderbar abwiegen. Die Oberfläche lässt sich wunderbar reinigen. Mit der Waage war ich vollstens zufrieden.

Die Flexo`Belle Herz-Form sieht nicht nur toll aus, sie ist auch wunderbar verarbeitet. Die einzelnen Silikonförmchen sind in den Metallrahmen reingearbeitet. Die Formen sind sehr stabil und lassen sich nach Gebrauch sehr gut reinigen. Da ich für diese Form eine Creme verwendet habe ist das Lösen der einzelnen Herzen natürlich nicht ganz so einfach, aber mit etwas Geschick funktioniert auch das perfekt. Bei Kuchen stellt das sicherlich keine Probleme dar, das werde ich dann bei den Rosen-Formen noch genauer testen können.

Fazit:  Die beiden Produkte kann ich nur weiterempfehlen. Klasse in der Verarbeitung und die Reinigung funktioniert auch einwandfrei.

Vielen lieben Dank an Sanja Jahn von Kaiser Backformen die mir das Päckchen zugesandt hat und mir die Möglichkeit gegeben hat die Produkte zu testen.





Donnerstag, 10. April 2014

Ei Ei Ei......Himmlische Ostertorte mit Erdbeeren

Es sind nur noch wenige Tage bis Ostern und auch in meiner kleinen Küche laufen die Vorbereitungen für die Feiertage.
Natürlich möchte ich nichts dem Zufall überlassen und habe so vor ein paar Tagen schonmal eine Torte zur Probe gebacken. Natürlich schön osterlich dekoriert, so wie es sich gehört.
Mein Sohnemann meinte dann nur: " Mama, es ist doch noch nicht Ostern" ♥

Was sagt man da als Mutti?!..natürlich....."die Mama muß doch vorher testen wie die Torte schmeckt, nicht das sie der Osterhase nicht mag" :)

Für die Tortendeko gibt es ja mittlerweile allerlei im Handel zu kaufen. Ich habe mich für kleine bunte Zuckereier, gefüllt mir Schokolade, entschieden. Dazu noch einen selbstgemachten Osterhasen und Schokoladenraspeln. Also eine ganz einfacher Dekoration, die schnell gemacht ist und zusammen mit den Waffelröllchen richtig was her macht.

Bei dem Rezept bitte nicht wundern....die Menge für den Biskuit ist die Menge die ich für all meine Torten verwende. Je nachdem wie hoch der Boden für den Kuchen bzw Torten sein soll, schneide ich ihn mir nach dem Backen zurecht und der Rest wird eingefroren. Sollte Euch die Menge doch zuviel sein dann halbiert sie einfach :)






Zutaten Biskuit

6 Eier
150g Mehl
50g Speisestärke
1 EL Puddingpulver Vanille
200g Zucker
1 gestr. TL Backpulver

Zutaten Belag:

250g Mascarpone
750g Magerquark
200g Sahne
12 Blatt Gelatine weiß
150g Zucker
2 Pck. Vanillezucker

300g Erdbeeren


Den Backofen auf 180° C vorheizen ( Ober-/Unterhitze )

Für den Biskuit die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Zuerst den Zucker, dann das Eigelb unterrühren. Das Mehl mit dem Puddingpulver und der Speisestärke mischen und unterheben.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen ( 26 cm ) und ca. 25-30 Min.backen.
Nach dem Backen aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Gelatine in kaltem Wasser 10 Min einweichen.

Für den Belag die Erdbeeren waschen und putzen evt. klein schneiden und in einen hohen Rührbecher geben. Die Erdbeeren pürieren und anschließend durch ein Sieb streichen. 

Die Schlagsahne steif schlagen. Den Quark, Mascarpone, Zucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und zusammen mit dem Erdbeermark verrühren.

Von dem Biskuit einen Boden zurechtschneiden, auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umstellen.

Die Gelatine ausdrücken und in einem Topf bei geringer Hitze auflösen. 2 EL von der Quarkcreme dazugeben, gut verrühren und diese dann zu der restlichen Creme geben und unterrühren. Die Schlagsahne unterheben und die Creme auf den Tortenboden geben, glatt streichen und für mind. 3 Std kalt stellen.




Die Torte kann entweder mit einem zweiten Boden bedeckt  und dann mit Sahne eingestrichen werden, hierfür bitte dann oben und unten einen dünnen Boden zurechtschneiden. Oder man verwendet nur den unteren Boden und schneidet diesen dann etwas höher zurecht.




Die Torte nach Belieben verzieren, hierfür habe ich fertige Waffelröllchen und Schokoeier mit Zuckerglasur verwendet.
Für die Verzierung mit der Schokolade, einfach Schokolade schmelzen und auf eine Platte gießen. Trocknen lassen und dann mit Hilfe von einem Schaber, feine Schokoraspeln bzw Röllchen abziehen.

Nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachbacken und Verzieren! ♥






Montag, 10. März 2014

"Shaun das Schaf"...eine Torte zum 2. Geburtstag



Ach...wie ich Kindertorten liebe ♥ bei keinen anderen Torten kann ich mich so austoben...also austoben im positiven Sinne. Mir fällt oft während des Dekorierens noch Dinge ein die ich noch machen könnte....und das wäre noch toll...oh...und hier könnte man noch etwas dazustellen.

Bei dieser Torte war mir von Anfang an klar....es wird nicht bei einem Schaf bleiben....ich weiß nicht ob ihr Shaun das Schaf kennt...ich kenne es nur flüchtig...durch meinen Sohnemann. Ein wirklich knuffiges und lustiges Schaf und genauso sollte die Torte auch werden.

Wer mich kennt weiß, das ich es nicht so mit 3D Motiven habe...also was Tiere und Menschen angeht. Am Schluss stimmen oft die Proportionen nicht überein. Aber dieses Mal, keine Ahnung warum, hat alles wunderbar geklappt.





Für die Modellierungen habe ich wie immer Massa Ticino Tropic verwendet. Dieser lässt sich sehr gut verarbeiten und trocknet auch wunderbar aus, so das auch feinere Modellierungen wie z.B. die Ohren, schnell trocknen und nachher auch bombenfest halten. Allerdings fixiere ich solche Teile immer noch zusätzlich mit Draht, damit sich auch wirklich nichts im Nachhinein verabschiedet.

Den " Alles Gute" Banner habe ich aus kleinen Geschenkanhängern gebastelt, die ich mit Stempeln bedruckt habe. Die Anhänger gibt es bei Casa Di Falcone zu bestellen,

Da ich Euch leider kaum Bilder von den Anschnitten meiner Torten zeigen kann muß es reichen wenn ich Euch sage was sich darunter verbirgt :)...hier habe ich einen Vanillebiskuit mit Schokoflecken und Buttercreme gemacht. Dazu einfach einen Biskuit nach dem Backen waagerecht durchschneiden und die einzelnen Böden mit Kaba fleckenartig beträufeln. Sieht beim Anschneiden wirklich toll aus und schmeckt auch noch sehr lecker.

So, aber nun genug geschrieben...hier kommen die restlichen  Bilder ♥








Sonntag, 2. März 2014

Narri Narro....Maidle richt dei Festtagsgwändle :)



Die Narren sind los!!!....mit Häs, , Narrensprung, Mäschgerle, , Narrenbaum, Hemdglonker...ja, ja...nicht nur in unserem schönen Städtchen, überall treiben sich närrische Gestalten herum.
Und wenn man, in diesem Falle Frau, an diesen närrischen Tagen auch noch Geburtstag hat, da gibt es sicherlich noch einige Bierchen und Schnäpschen mehr als sonst :)

Eigentlich hatte ich die Tage nicht vor großartig zu Backen, bis ein junger Mann auf mich zu kam und mich bat, für seine Mutti eine Torte zu backen...etwas kurzfristig...aber es bleibt in der Familie und somit konnte ich natürlich nicht absagen :)

Ja und nun könnt ich Euch sicherlich denken was das Thema sein sollte.....klar...Fasnet!!
Und in diesem Falle habe ich mich für unseren Schellennarr und das Kiaweib entschieden.

Wer mehr darüber erfahren möchte darf gerne einmal hier vorbeischauen.



Für die Figuren habe ich mir eine Silikonform hergestellt und dann den Massa Ticino Tropic hineingedrückt. Die Figuren kamen anstandslos aus der Form und nach dem Trocknen konnte ich sie dann bemalen.
Das gestaltete sich dann doch etwas schwieriger, zumindest was die Gesichtsfarben anbelangte. Die anderen Farben konnte ich wunderbar anmischen, aber die Gesichter wurden etwas dunkler als geplant... aber jeder Narr ist nunmal anders und wenn alle gleich aussehen würden wäre das ja auch langweilig :)

Als ich mir am Schluss die Torte so angesehen habe musste ich mich wirklich zum ersten Mal selbst loben :)...das mach  ich sehr selten und  ungern aber da konnte ich mich nicht zurückhalten.

Nun wünsche Ich dem Geburtstagskind noch einen wunderschönen Abend und allen Narren noch eine glückselige Fasnet









Und hier noch ein Bild von den Original-Anhängern von denen ich eine Silikonform hergestellt habe