Sonntag, 29. Juli 2012

Erdnussbutter-Pralinen

...wenn Freunde und Familie von mir Geburtstag haben muß ich einfach immer eine Kleinigkeit aus meiner "Küche" verschenken :)...und machmal müssen sie auch etwas "Neues" probieren, ob sie wollen oder nicht :)...da kenne ich keine Gnade....so kam es dann die Tage, das meine beste Freundin Geburtstag hatte und ich weiß sie liebt Süßes :)).....

Rumkugeln, Kaffee-Pralinen und Co. wollte ich aber irgendwie nicht machen, die hatte ich schon so oft....da ist mir dann ein Glas Erdnusscreme ins Auge gestochen...JAAAA....Gedankenblitz.....

Das Glas geschnappt und ab in die Küche!! Für Schoko-Pralinen habe ich mein Standard-Rezept das ich dann nach Lust und Laune verändere...Zutaten austauschen, Aromen dazu....der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.

Das Resulat:.....unglaublich cremige, leckere Erdnussbutter-Pralinen.....natürlich sind die Geschmäcker verschieden, mir hat es vorm Erdnuss-Aroma völlig ausgereicht, aber auch hier kann man natürlich variieren.






Zutaten für ca. 50 Stück ( kommt auf die Größe an )

100g Zartbitter-Schokolade
100g Vollmilchschokolade
60g Sahne
50g gemahlene Haselnüsse
2-3 EL gehackte Erdnüsse
3 volle TL Erdnussbutter-Creme 

Vollmilch-Schokoladen-Streusel


Für die Pralinenmasse, die Schokolade klein hacken. Die Sahne über einem Wasserbad erhitzen. Die kleingehackte Schokolade dazugeben, kurz stehen lassen und dann kräftig unterrühren bis die Schokolade geschmolzen ist. Die Haselnüsse, Erdnüsse und die Erdnussbutter-Creme dazugeben und unterrühren.

Die Masse mit Klarsichtsfolie abdecken und im Kühlschrank abkühlen lassen.




Wenn die Masse fest geworden ist aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 20-30 Min. bei Raumtemperatur stehen lassen. Mit Hilfe von einem Teelöffel eine kleine Menge abstechen und kleine Kugeln formen. Wichtig: Die Hände vorher mit kaltem Wasser abspülen, besser noch mit Einmalhandschuhen arbeiten und diese vorher kühlen.

Die Kugeln dann in den Schokostreuseln wenden und kalt stellen.

Wie alle Pralinen schmecken auch diese frisch am besten. Man kann sie aber gut 1 Woche aufbewahren, aber bitte in einem geschlossenen Behälter, damit sie im Kühlschrank keinen fremden Geschmack annehmen..








Freitag, 27. Juli 2012

Let´s Rock.....Baby :))



Wer kennt sie nicht??...die Hard-Rock Band AC/DC....mit der Musik kann ich persönlich nicht so viel anfangen, aber eine Torte für einen AC/DC Fan, da konnte ich nicht Nein sagen :))....
Gewünscht waren Hörner und der Bandname...ansonsten hatte ich freie Hand und durfte mich austoben :)



Mir schoss sofort die "Rock On-Hand" in den Kopf...und für den Bandnamen bot sich natürlich ein Fondantaufleger an. Also schnell die Lebensmittelpatronen aufgefüllt und ab ging die Post.

Ich hatte zunächst etwas Sorge das bei dem vielen Anteil an schwarz, das Ganze verschmieren könnte, aber dem war Gott sei Dank nicht so:))....Die Hörner habe ich aus Massa Ticino Tropic geformt und auf einen mit Papier ummantelten Draht gesteckt. 



Die Ehefrau des Geburtstagskindes hat sich schon so sehr über die Torte gefreut das ich zu gerne das Gesicht ihres Mannes morgen gesehen hätte. :)


Donnerstag, 19. Juli 2012

Ich ♥ Schokolade :))

.



..und ich weiß das es vielen genauso geht wie mir :)....gut, ich würde jetzt nach 1 Tag ohne Schokolade nicht gleich kollabieren, aber nach 2 Tagen wird es schon kritisch....und wer kann schon einem saftigen Schokoladenkuchen, Schokokeksen oder einer Schokoladentorte widerstehen??...also ich nicht...

Das Rezept das ich Euch heute vorstellen möchte ist schon etwas älter...um genau zu sein 4 Jahre...da habe ich es bei Chefkoch eingetippselt und mittlerweile habe ich es schon in vielen verschiedenen Varianten gebacken. Vor einigen Tagen habe ich es dann mal wieder als Muffin-Variante gemacht und da dachte ich mir...warum stelle ich es nicht auf meinem Blog ein, so habt ihr " Süßen" auch etwas davon :)

Man kann auch nur Zartbitterschokolade verwenden, so habe ich es bei den Muffins gemacht, oder nur Vollmilch. Das muß man testen und sehen was einem da persönlich besser schmeckt.

Bei diesem Kuchen bzw Muffins besteht (zumindest bei mir) eine sehr hohe Suchtgefahr...♥♥♥

Das wichtigste ist aber wirklich, wenn der Boden in einer Springform gebacken wird, das schnelle herauslösen aus der Form. Sobald der Kuchen etwas abgekühlt ist wird es schwierig ihn von der Form zu lösen.





Zutaten für eine 20er Springform:
( oder ca. 12-14 Muffins )

125g Mehl
120g Butter
180g Zucker
50g Zartbitter-Schokolade ( in Stückchen )
50g Vollmilch-Schokolade ( in Stückchen )
125ml Wsser
1 TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker oder Vanillepaste ca. 1/2 TL
10g Kakaopulver
1 Ei
1 EL Schmand oder Creme fraiche 


Eine 20er Springform fetten und mit Backpapier auskleiden. Den Backofen auf 170°C vorheizen ( ober-/ Unterhitze).

Für den Teig den Zucker, Vanillezucker bzw Paste, Butter, Wasser, Schmand, Kakaopulver und die Schokolade in einen Topf geben. Unter Rühren erwärmen bis die Butter und die Schokolade geschmolzen sind, von der Kochstelle nehmen und etwas abkühlen lassen.

Masse in eine Rührschüssel umfüllen, dann das Ei unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren.

Den Teig in die Springform füllen und im Backofen ca. 40-45 Min backen..Stäbchenprobe.

Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und sofort vorsichtig aus der Form lösen. Abkühlen lassen!






Montag, 16. Juli 2012

Hochzeitstorte in Lila



Mit Hochzeitstorten hatte ich bisher ja noch nicht so oft das Vergnügen....:)...die letzten beiden waren eckig, dieses Mal durfte ich eine 3 stöckige runde Torte machen.
Das Paar hatte sich stehende Herzen in lila und Bänder in Lila gewünscht, der Rest war so ziemlich mir überlassen. Die Torte sollte jedoch schlicht und nicht zu überladen wirken.

Der untere Boden habe ich in einer 32 cm Springform gebacken, die mittlere 26cm  und die obere 20 cm...
Bei Hochzeitstorten bin ich immer etwas skeptisch mit den Füllungen...ich hatte damals die Torten mit Käsesahne etc. gefüllt und auch stabiliert, aber mit einem Biskuit und Buttercreme ist es meiner Meinung nach einfach doch einen Tick sicherer. Für die untere Torte habe ich einen Nussbiskuit mit Karamell-Buttercreme gefüllt. Die mittlere ein Schokobiskuit mit Schokobuttercreme und die Kleine ein Vanillebiskuit mit Vanillebuttercreme.





In die untere und mittlere Torte habe ich Strohhalme zum stabilisieren gesteckt und darauf eine dünne Kunststoffplatte.

Die Herzen sowie die Blüten sind aus Blütenpaste ausgeschnitten bzw geformt, mit Pulverfarbe bemalt und unter Wasserdampf fixiert




Die runden Schildchen habe ich mir selbst zusammengestellt. Dazu habe ich einfach mit meinem Bildbearbeitungsprogramm mit einer schönen Schrift die Namen und das Muster auf einen Karton gedruckt und diesen dann mit einem Lochstanzer ausgestanzt.

Mit Hilfe von doppelseitigem Klebeband habe ich dann die Schildchen auf dem Dekoband angebracht.

Für diese Torte habe ich meinen kompletten Kühlschrank ausgeräumt..da hatte wirklich nichts mehr Platz :))


Freitag, 13. Juli 2012

Dankeschön!!!

Es gibt Tage da will einfach gar nichts klappen und dann wird man mit einer netten E-Mail bzw Nachricht hier auf meinem Blog überrascht. Sicherlich haben schon viele von " Liebster Blog" gehört,  das ist eine nette Geste auf seine liebsten Blogs aufmerksam zu machen. Ich staunte nicht schlecht als ich die Tage gleich von 3 lieben " Kolleginnen diesen Award verliehen bekommen hab.




Ein ganz großes Dankeschön an: Susi´s Bakery , Luxuria ( Jessi )  und Tortenpoesie



Jeder, der einen Award erhalten hat, kann seine Freude an fünf weitere Blogger weiter geben, die die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen. Wenn man den Award also erhalten hat, sollte man folgendes tun: 

  • Poste den Award auf deinem Blog.
  • Verlinke deinen Nominator – als kleines Dankeschön.
  • Gib den Award an fünf Blogger weiter, die weniger als 200 regelmäßige Leser haben und informiere sie hierüber in einem Kommentar oder per Mail."


Und nun möchte ich natürlich auch 4 wunderschönen Blogs diesen Award  verleihen, weil sie es meiner Meinung mehr als verdient haben, immer fleissig sind, uns mit wundervollen Bildern und Rezepten verwöhnen!!






                          5. Miss Blueberrymuffin  knapp über 200 :)) aber diesen Blog musste ich trotzdem nehmen :))


Macht Alle weiter so, es macht immer wieder rießig Spaß bei Euch vorbeizuschauen!!!



Donnerstag, 5. Juli 2012

Meine Dampfnudeln

In meiner Kindheit habe ich sie schon geliebt, damals hat sie mein Opa immer gemacht und ich konnte nie genug davon bekommen. Heute ist es nicht anders und ich freue mich das mein Sohnemann genauso verrückt nach diesen leckeren Hefeknödeln  ist wie seine Mutti :))

Ich habe schon sehr viele Varianten ausprobiert...als Füllung verwende ich gerne selbstgemachte Marmelade, Marzipan oder Schokolade. Vanillesoße ist ein MUSS!!...das passt einfach perfekt und mit Zimt und Zucker bestreut oder mit karamelisierten Nüssen oder Semmelbröseln ein Hochgenuß!

 Wichtig ist wirklich den Teig 2 Mal gehen zu lassen. so werden sie schön groß und luftig. Es kann schon mal vorkommen das sie an den Deckel stossen :)...





Zutaten für ca. 6 große Dampfnudeln

500g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
50g Zucker
30g MArgarine/Butter
1 Prise Salz
2 Eier
225g Milch

Mehl mit Zucker und Trockenhefe vermischen. Margarine/Butter ins Stückchen dazugeben. Eier und Salz dazugeben. Milch erwärmen und untermengen. Alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Zugedeckt gehen lassen bis er doppelt so hoch ist. 



Aus dem Teig kleine Kugeln formen(Nektarinengrösse )auf ein bemehltes Backblech setzen(ich lege zusätzlich noch ein Backpapier drunter). Zugedeckt nochmals an einem warmen Ort gehen lassen bis sie sich sichtbar vergrössert haben.


 In eine beschichteten Pfanne soviel Milch hineingeben das der Boden bedeckt ist. 1 TL Butter dazu, Milch aufkochen und die Hefeklöße hineinsetzen.(eng aneinander so dass die Pfanne voll wird) Auf die kleinste Stufe zurückschalten, Deckel daraufgeben und 30 Minuten dampfen lassen. Deckel bitte nicht vorher öffnen! 

Mein Opa hatte am Boden immer eine schöne Kruste, ich persönlich mag es lieber wenn sie nicht ganz so kross sind, so lassen sie sich besser schneiden.