Dienstag, 30. Oktober 2012

Hexenbesen zum Vernaschen :)


Für alle die noch kurzfristig Halloween-Leckereien herstellen möchten, habe ich hier ein schnelles Gebäck das die Kleinen und Großen erfreuen wird :))..und ausnahmsweise mal nichts Süßes :))
 


Geplant hatte ich diese Hexenbesen eigentlich nicht, die Idee dazu kam mir als ich beim Einkaufen diese dicken Salzstangen gesehen habe...die hatten mich sofort an einen Besenstiel errinnert....war ja auch kurz vor Halloween :)
 
Daheim angekommen war die Idee ansich schon wieder vergessen, Frau hat ja noch andere Sachen im Kopf...vorgestern dann....als es bei uns den "Halloween-Sweet-Table" gab und ich noch einige Knabbereien für den Abend zusammensuchen wollte, fiel es mir dann wieder ein....Salzstangen....Besenstiel....ahhhhh....da war doch was.

Im Kühlschrank hatte ich noch eine Rolle Blätterteig und da war sie wieder...die Idee..Hexenbesen..das wird jetzt ausprobiert.



Ich habe den Blätterteig ausgerollt, mit Kräuter-Frischkäse bestrichen....dann gleichmäßige Streifen zugeschnitten, die einzelnen Streifen zusammengeklappt und eingeschnitten. Die Stücke dann aufnehmen und die Enden zusammensetzen..einfacher geht es wenn man sie um die Enden der Salzstangen leckt und diese dann wieder entfernt. Zum Backen ist es besser die Salzstangen zu entfernen, die dafür vorgesehenen Löcher kann man mit Alufolie auslegen und die Blätterteigbesen dann nach dem Backen mit den Salzstangen wieder bestücken :)...aber bitte wenn sie noch warm sind, danach bekommt man sie nur schwer hinein :)


Viel Spaß beim Nachbacken und Allen ein Happy Halloween!!!!!

Montag, 29. Oktober 2012

Halloween Sweet Table

 
...ja ich weiß...Halloween ist erst am 31. Oktober, aber da ich am Wochenende meinen Geburtstag gefeiert habe und einige Kinder zu Gast waren, habe ich das Ganze für die Kleinen vorverlegt :))....

Auch dieses Mal wollte ich eigentlich schon einige Tage vorher alles soweit fertig haben, aber wie so oft bin ich dann doch noch 1 Tag zuvor etwas in Stress geraten, aber Frau kann wohl schlecht ohne :)



(alle Bilder können beim Anklicken vergrößert werden)


Aber nun zu den Leckereien...letztes Jahr hatte ich bereits die Hexenfinger ausprobiert, damals sind sie mir aber etwas zu flach geworden, was dieses Mal aber glücklicherweise nicht der Fall war. Was so ein bisschen kühlen ausmacht :)...

Die "Spiderweb-Cakes"....toller Name :))..bestehen aus einem einfachen Rührteig mit Schokostreuseln, darauf eine feine Buttercreme, dekoriert mit Schokospinnennetze....diese habe ich mit Hilfe einer feinen Lochtülle auf Backpapier gespritzt....man denkt das geht so einfach...aber ich kann Euch sagen, da sind so einige in die Hose gegangen :)



Die Hexentöpfchen sind eigentlich ganz schnell gemacht...dazu habe ich Kuchenbrösel mit geschmolzener Schokolade vermengt, zu Kugeln geformt und danach mit Schokolade überzogen und dieses mal waren " Füßchen" erwünscht. Dadurch wurde der Rand des Topfes angedeutet und ich konnte so noch ein paar bunte Zuckerglasurtropfen daraufsetzen. 

Für die Spooky Oreo´s habe ich eine spezielle Form verwendet. Hierzu wird einfach Schokolade, in diesem Fall weiße Schokolade, geschmolzen und in der Form verteilt. Die Oreo´s werden dann einfach auf die Schokolade gesetzt, kalt gestellt bis die Schokolade fest geworden ist und dann herausgestürzt....eine klasse Sache und vor allem schnell gemacht :)



Für den kleinen Durst habe ich aus  kleinen Milchflaschen versucht Mumien zu basteln :))...mit Geschenkband umwickelt und Augen aus schwarzem Karton sahen die wirklich süß aus :)

Natürlich durften die Kleinen auch etwas mit nach Hause nehmen...hierfür habe ich kleine Tütchen gebastelt. Frau bäckt ja nicht nur gerne, nein sie  hat auch einen Schrank voller Bastelutensilien :)...
Die gestreiften Tütchen und den "Happy Halloween-Stempel" habe ich bei Casa di Falcone bestellt, genauso wie die Strohhalme und die Cupcake-Förmchen.
Die Stempel mit der Hexe , Frankie und den Fledermäusen gibt es bei Bettys Creations

Die Kleinen haben sich rießig gefreut und geschmeckt hat Gott sei Dank auch Allen :))


Donnerstag, 18. Oktober 2012

Kürbis-Tarte mit Baiserhaube

Die letzten Wochen bin ich richtig im Kürbis-Wahn :)).....für gewöhnlich dekoriere ich damit, aber seit ich am letzten Wochenende eine Kürbis-Kokos-Suppe ausprobiert habe ( Rezept folgt ) suche ich ständig nach Rezepten und Ideen was man denn daraus alles so zaubern könnte.

Der Renner scheint ja wirklich Kürbis-Pie zu sein, aber solche Rezepte findet man ja wie Sand am Meer und ich wollte einfach mal etwas anderes ausprobieren.

So weit so gut....also hab ich alte Zeitschriften durchforstet und da bin ich in der" Sweet Dreams" Ausgabe Oktober 2011 auf ein sehr interessantes Rezept gestoßen...allerdings für Tartelettes, aber die Füllung klang unheimlich lecker und so habe ich mir das Rezept geschnappt, und umgemodelt :))

Für den Teig habe ich ein eigenes Mürbeteigrezept verwendet und für die Füllung habe ich anstelle der einzelnen Gewürze einfach zu Christstollen-Gewürz gegriffen...ja...Frau weiß sich zu helfen :)) und ein Teil der Milch durch Sahne ersetzt.

Also hier mein abgewandeltes Rezept :))



Ps. Bilder anklicken, dann werden sie größer :)




Zutaten Mürbeteig:

225g Mehl
100g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
120g weiche Butter
1/2 TL Backpulver

Zutaten Füllung:

100g Zucker
1 Pck. Vanillezucker oder 1/2 TL Vanillepaste
1 Ei
150g geraspeltes Kürbisfleisch
1/2 TL Christstollen-Gewürz
100ml Milch
50g Sahne

Zutaten Baiser:

2 Eiweiß
100g Zucker


Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze vorheizen ). Eine Tarteletteform gut einfetten.

Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Die Form damit auskleiden und bis zur Weiterverarbeitung kalt stellen.

Für die Füllung Ei , Zucker und Vanillezucker bzw Paste schaumig rühren. Milch, Sahne, Gewürz und Kürbisfleisch dazugeben und gut verrühren. Die Masse auf dem Mürbeteig verteilen und im Backofen 30-35 Min backen.

Für das Baiser das Eiweiß steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen. Die Tarte aus dem Ofen nehmen, das Baiser darauf geben und nochmals für 10 Min weiter backen bis die Masse goldgelb gebräunt ist. Ich habe dananch noch mit einem Bunsenbrenner nachgeholfen :))

Die Tarte auskühlen lassen, aus der Form nehmen und erkalten lassen. Wer´s mag kann sie auch lauwarm verspeisen, dazu eine Kugel Vanilleeis....mhhhhhh...lecker

Montag, 15. Oktober 2012

Hochzeitstorte im Oktoberfest-Style




..das war mal wieder eine Torte ganz nach meinem Geschmack :)..gewünscht wurde eine Hochzeitstorte die zum Thema "Oktoberfest" passt, da das Brautpaar die ganze Feier dementsprechend ausrichten wollte. Ich fand die Idee klasse und hab mir gleich ein paar Tage später schon Gedanken gemacht mit was ich die Torte denn so schmücken könnte..überladen wollte ich sie aber nicht.

Natürlich habe ich gleich an Dirndl, Lederhosen und Weißwürstl gedacht....aber so nach und nach hatte ich die Torte schon in meinem Kopf fertig geplant und so konnte es mit der Dekoration losgehen :))

Ich habe mich für Brezeln, Rosen, Enzian und Herzen entschieden...Weißwürste wären zwar lustig gewesen, aber passten dann meiner Meinung nach doch nicht zu einer Hochzeitstorte :)




 

Als Band wollte ich eigentlich ein blau-weiß kariertes verwenden.....aber wie das so ist....wenn man etwas braucht wird man nicht fündig....und ich könnte mit Euch wetten...diese Woche wenn ich Einkaufen gehe finde ich eines :))
Zu der Torte habe ich auch ein kleines Kärtchen gemacht damit das Brautpaar und natürlich auch die Gäste wissen, was sie denn da verspeisen :))



Donnerstag, 4. Oktober 2012

Apfeltarte

Am gestrigen Feiertag habe ich meinen ersten Apfelkuchen in diesem Jahr gebacken :))..mmhhhhhhhhhhhhhh..ich kann Euch sagen, wie das geduftet hat..einfach herrlich :))
Da es aber, wie so oft, etwas schneller gehen musste habe ich mich für eine Apfeltarte mit Blätterteig entschieden.
Na gut ich muß dazu sagen, das ich mir schon einen Abend vorher Gedanken gemacht habe und so richtig konnte ich mich dann auch nicht entscheiden, ob es denn ein einfacher Kuchen oder eine Torte werden soll. Letztendlich habe ich mich aber für diese Tarte entschieden und im Nachhinein bin ich da sehr froh drüber :))

Und weil sie so super gut ankam wird sie dieses Wochenende gleich noch mit frischen Zwetschgen ausprobiert :)





Zutaten:

275g Blätterteig ( aufgerollt )
2 Äpfel
1 Ei 
250g Quark
65g Sahne
1 Pck. Vanillezucker oder 1 EL selbstgemacht
30g Zucker
10g Vanillepudding-Pulver
1 EL gehobelte Haselnüsse

Eine Tartenform gut einfetten. Backofen auf 200°C vorheizen ( Ober-/Unterhitze )

Die Äpfel schälen, vierteln und in feine Spalten schneiden. Den Blätterteig aufrollen und die Tartenform damit auskleiden. Die Apfelspalten darauf verteilen.

Für den Belag, den Quark mit Zucker, Vanillezucker, Ei , Sahne und Puddingpulver verrühren. Den Guss über die Äpfel gießen, mit den Haselnüssen bestreuen und im Backofen ca. 25-30 Minuten goldgelb backen.

Entweder auskühlen lassen oder lauwarm genießen!!!